Kreisfeuerwehrverband Heilbronn https://www.kfv-heilbronn.de/ Aktuelles von den Feuerwehren des Stadt- und Landkreises Heilbronn de (C)2002-21 Kreisfeuerwehrverband Heilbronn Fri, 22 Jan 2021 16:43:41 +0100 <![CDATA[PKW in Schuppen ausgebrannt]]> Thu, 21 Jan 2021 22:43:15 +0100 Einsatz der Feuerwehr Nordheim

In der Nacht von Sonntag auf Montag geriet in der Waldenserstraße in Nordhausen ein Fahrzeug in Brand. Der PKW war in einem Schuppen abgestellt und brannte in der Folge komplett aus. Die Feuerwehr war mit vier Fahrzeugen und 30 Einsatzkräften vor Ort und hatte den Brand schnell unter Kontrolle. An dem Opel und dem Schuppen entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von ca. 4.000 Euro. Personen wurden nicht verletzt. Zur Brandursache können derzeit noch keine Angaben gemacht werden. Eine Brandstiftung kann nicht ausgeschlossen werden. Das Polizeirevier Lauffen hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

©2002-21 Kreisfeuerwehrverband Heilbronn - https://www.kfv-heilbronn.de
]]>
<![CDATA[Zum Jahrestag neue Erkenntnisse zum Pershing-Unfall von 1985]]> Thu, 21 Jan 2021 22:36:28 +0100 Heilbronn

Am 11. Januar 1985 hielt die Welt den Atem an, als auf der Heilbronner Waldheide der Motor einer Atomrakete explodierte. Ein Feuerwehrmann machte heimlich Fotos und berichtet nun davon. "Brand eines Lkw. Munitionsexplosion auf einem Lkw im abgesperrten Raketenbereich. Es gibt Schwerverletzte und Tote." So der Wortlaut einer Meldung, die am Freitag, 11. Januar 1985, 14.02 Uhr, in der Heilbronner Feuerwehrleitstelle eingeht. Als um 14.09 Uhr die ersten Einsatzkräfte auf der tief verschneiten Waldheide eintreffen, trauen sie ihren Augen nicht: Die Tore des 55 Hektar umfassenden Atomwaffenstützpunktes stehen weit offen, die Kontrollpunkte sind verwaist. Soldaten mit Brandverletzungen irren umher, einige liegen am Boden, drei sind tot, erdrückt, verbrannt. US-Soldaten gingen in Deckung "Alle anderen waren verschwunden, weil sie um die Gefahr wussten", berichtet Günter Baumann der Heilbronner Stimme. "Und als sie schwer bewaffnet mit MGs aus der Deckung kamen, wurden wir wie Schwerverbrecher…

©2002-21 Kreisfeuerwehrverband Heilbronn - https://www.kfv-heilbronn.de
]]>
<![CDATA[Feuerwehrmann aus Neudenau auf Friedensmission in Mali]]> Thu, 21 Jan 2021 22:32:59 +0100 Neudenau

Sebastian Witt ist im Auftrag der Bundeswehr in einer Militärbasis in Westafrika stationiert. Als Brandschutz-Gruppenführer stellt er dort die Brandbekämpfung sicher. Sebastian Witt aus Neudenau ist seit vielen Jahren begeistertes Mitglied der örtlichen Freiwilligen Feuerwehr - und hat sein Hobby zum Beruf gemacht. Der 25-Jährige wurde Soldat bei der Bundeswehr und arbeitet aktuell als Brandschutz-Gruppenführer in der UN-Militärbasis Camp Castor im afrikanischen Staat Mali. An der Friedensmission sind mehr als 1000 deutsche Soldaten beteiligt. Die meisten sind im Camp Castor in der Nähe der Stadt Gao stationiert, die im Nordosten von Mali am Ufer des Niger liegt. Brandschutz im Militärcamp Sebastian Witts Hauptaufgaben sind der Brandschutz im Militärcamp und technische Hilfeleistung rund um das Camp. "Ähnlich wie eine Flughafenfeuerwehr sind auch wir für die Sicherheit im Flugbetrieb zuständig", sagt Sebastian Witt. Als Gruppenführer sei es seine Aufgabe, die ihm unterstellten Soldaten…

©2002-21 Kreisfeuerwehrverband Heilbronn - https://www.kfv-heilbronn.de
]]>
<![CDATA[Anbau in Vollbrand]]> Tue, 19 Jan 2021 10:11:58 +0100 Einsatz der Feuerwehr Heilbronn

Um 19.34 Uhr meldeten mehrere Anwohner der Leitstelle für Feuerwehr und Rettungsdienst einen Brand in der Cäcilienstraße. Beim Eintreffen der ersten Kräfte vor Ort, brannte ein als Lager genutzter Anbau in voller Ausdehnung. Alle Bewohner der angrenzenden Gebäude mussten aufgrund der starken Rauchentwicklung ihre Wohnungen verlassen. Dem schnellen Einsatz der Feuerwehr sowie einer Brandschutztür war es zu verdanken, dass die Flammen nicht auf das Wohnhaus übergreifen konnten. Neben der Berufs- und Freiwilligen Feuerwehr waren auch zahlreiche Kräfte der Rettungsdienste und der Polizei im Einsatz. Aufgrund der unklaren Brandursache bittet die Kriminalpolizei um Zeugenhinweise unter der Telefonnummer 07131/104-4444. Feuerwehr Heilbronn

©2002-21 Kreisfeuerwehrverband Heilbronn - https://www.kfv-heilbronn.de
]]>
<![CDATA[Brand in landwirtschaftlichem Anwesen]]> Mon, 18 Jan 2021 12:21:37 +0100 Einsatz der Feuerwehr Heilbronn

Kurz nach 18.00 Uhr wurde der Leitstelle für Feuerwehr und Rettungsdienst eine Rauchentwicklung in einem landwirtschaftlichen Gebäude in Heilbronn-Böckingen gemeldet. Beim Eintreffen vor Ort brannte Futtermittel in einer Lagerhalle. Drei Trupps unter Atemschutz hatten die Flammen schnell eindämmen können. Somit bestand keine Gefahr mehr für eine Ausbreitung auf ein Gasflaschenlager bzw. für die komplett in Holzbauweise errichtete Halle. Da bereits Teile des Zwischenbodens bzw. der Dachkonstruktion von dem Brand betroffen waren, mussten diese entfernt werden. Feuerwehr Heilbronn

©2002-21 Kreisfeuerwehrverband Heilbronn - https://www.kfv-heilbronn.de
]]>
<![CDATA[Ein richtig cooles Hobby]]> Sat, 16 Jan 2021 19:05:44 +0100 Heilbronn

Bei der Jugendfeuerwehr zu sein, ist eine gute Sache und macht noch dazu riesigen Spaß Feuerwehrmann oder Feuerwehrfrau zu werden, das ist ja für viele ein Traumberuf. Ihr müsst aber gar nicht damit warten, bis ihr erwachsen seid! Es gibt nämlich auch schon für Kinder und Jugendliche eine tolle Einstiegsmöglichkeit: die Jugendfeuerwehr! Dort bin ich auch und zwar bei der Jugendfeuerwehr Heilbronn-Biberach. Schon als ich fünf Jahre alt war, stand für mich fest, dass ich mich dort engagieren will, so spannend fand ich die Arbeit. Und wichtig. Mein Papa ist Notfallsanitäter, und er hat mir sehr viel von seiner Arbeit erzählt. Unter anderem, dass er mit der Feuerwehr manchmal Hand in Hand bei Einsätzen arbeitet. Das hat mich sehr neugierig auf die Feuerwehr gemacht. Allerdings musste ich warten, bis ich zehn Jahre alt war. Erst dann darf man einsteigen. Wenn man 17 ist, kann man in eine der Einsatzabteilungen der Freiwilligen Feuerwehr wechseln. Die Jugendfeuerwehrarbeit bereitet mich für den…

©2002-21 Kreisfeuerwehrverband Heilbronn - https://www.kfv-heilbronn.de
]]>
<![CDATA[Person unter Langholz eingeklemmt]]> Fri, 15 Jan 2021 19:43:34 +0100 Einsatz der Feuerwehr Neudenau

Mit dem Alarmstichwort "Technische Hilfeleistung" wurden die Einsatzabteilungen Neudenau und Herbolzheim alarmiert. Die Integrierte Leitstelle Heilbronn informierte die Kräfte bei der Abfrage über eine Person, die wohl unter Langholz eingeklemmt sei. Die Ortsangabe war etwas ungenau, was zu einer etwas längeren Suche nach der Einsatzstelle führte. Mit Hilfe von Ersthelfern, die weiter über Telefon mit der Leitstelle Kontakt hielten, konnten die Einsatzkräfte letztendlich zum Einsatzort geleitet werden. Vor Ort zeigte sich folgendes Bild:Eine Person, die dabei war, Holz aufzuarbeiten, war während der Sägearbeiten unter einen nachrutschenden Baumstamm geraten und mit einem Bein eingeklemmt. Mehrere Ersthelfer kümmerten sich bereits um die verletzte Person.Die ersten Maßnahmen der Feuerwehr bestanden darin, die lagernden Holzstämme gegen weiteres Abrutschen zu sichern. Gleichzeitig wurde eine Geräteablage für die Materialien zur Rettung der Person eingerichtet. Nach Eintreffen des Rettungsdienstes…

©2002-21 Kreisfeuerwehrverband Heilbronn - https://www.kfv-heilbronn.de
]]>
<![CDATA[Feuerwehrstiftung Gustav-Binder - eine tolle Sache]]> Thu, 14 Jan 2021 10:23:40 +0100 Heilbronn

Heute stellen wir mit der Feuerwehrstiftung Gustav-Binder eine tolle Einrichtung für die soziale Absicherung von Feuerwehrangehörigen in Baden-Württemberg vor. Beim 17. Landesfeuerwehrtag 1930 in Heilbronn wurden dem damaligen Ersten Vorsitzenden des Württembergischen Feuerwehrverbandes, Herrn Stadtrat Gustav Binder, Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr Heilbronn, Spendengelder vom Feuerwehrverband übergeben. Die Summe in Höhe von 10.000 Reichsmark war aufgrund seiner Verdienste im Feuerwehrwesen gesammelt worden. Mit den Zinserträgen sollten die im Dienst verunglückten oder unverschuldet in Notlagen geratenen württembergischen Feuerwehrleute unbürokratisch unterstützt werden. Ab dem Jahr 1940 gab es immer wieder Veränderungen bei der Stiftung, bis im Jahr 1982 der Beschluss gefasst wurde, alle Feuerwehrbereiche in Baden-Württemberg im Bedarfsfall zu unterstützen. Leider können Unfälle im Feuerwehralltag trotz guter Schutzkleidung und hohem Ausbildungsstand nie ausgeschlossen werden. Bei…

©2002-21 Kreisfeuerwehrverband Heilbronn - https://www.kfv-heilbronn.de
]]>
<![CDATA[Unfall mit einer eingeklemmten Person]]> Sun, 10 Jan 2021 12:41:45 +0100 Einsatz der Feuerwehren Talheim und Lauffen a.N.

Die Feuerwehren Talheim und Lauffen a.N. wurden am 10.01.2021 um 08:48 Uhr in die Lauffener Straße Richtung B27 gerufen. Der Fahrer eines Opel kam von seiner Spur ab und prallte gegen die Mauer seitlich der Fahrbahn, er wurde in seinem Fahrzeug eingeschlossen. Ein Ersthelfer versorgte Ihn bis zum Eintreffen der Rettungskräfte vorbildlich. Die Kräfte der Feuerwehr Talheim und Lauffen am Neckar öffneten das Fahrzeug auf der Fahrerseite und unterstützten den Rettungsdienst. Nachdem der Fahrer mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht und das Fahrzeug vom Abschleppunternehmer aufgenommen wurde konnte die Lauffener Straße für den Verkehr wieder freigeben werden.

©2002-21 Kreisfeuerwehrverband Heilbronn - https://www.kfv-heilbronn.de
]]>
<![CDATA[Explodierter Kondensator in Bahnstromumrichter]]> Sat, 09 Jan 2021 19:27:06 +0100 Einsatz der Feuerwehren Neckarwestheim, Lauffen a.N. und Werkfeuerwehr EnBW Kernkraft GmbH (GKN)

Die Feuerwehren Neckarwestheim und Lauffen wurden zu einem Brand in elektrischen Anlagen zum DB Bahnstromumrichter alarmiert. Da der Notfallmanager eine längere Anfahrt hatte, wurde das Gelände von Außen erkundet. Dabei wurde eine Rauchentwicklung in einem der beiden Umrichterbereiche festgestellt. Offenes Feuer war keines sichtbar und das Umrichterwerk ist auch nicht ständig von Personal besetzt, sodass erstmal keine Gefahr für Personen oder Brandausbreitung bestand. Die Rauchentwicklung wurde durchgehend beobachtet und währenddessen vor dem Zugang zum Gelände die Wasserversorgung aus dem Löschwasserbehälter aufgebaut. Von der Werkfeuerwehr GKN wurden weitere CO²-Feuerlöscher angefordert. Als der Notfallmanager den Zugang ermöglichte und die betroffene Anlage freigeschalten hatte, wurde die Erkundung auf dem Gelände fortgesetzt. Dabei wurde ein explodierter elektrischer Kondensator in einem der Umrichtercontainer festgestellt. Durch die Explosion des etwa 1 m hohen Kondensatorbehälters…

©2002-21 Kreisfeuerwehrverband Heilbronn - https://www.kfv-heilbronn.de
]]>